Darlehensarten Finanzierungen

Darlehensarten Finanzierungen  Darlehensarten Finanzierungen

Darlehensarten Finanzierungen – Cap Darlehen

Darlehensarten Finanzierungen: Ein Cap-Darlehen ist ein Darlehen mit variablem Zins, bei dem der Zinssatz jedoch eine Zinsobergrenze (den Cap) nicht überschreitet. Ökonomisch handelt es sich um ein Kombiprodukt aus einem festverzinslichen Darlehen und einem Zinsderivat (einem Zinscap). Das entsprechende Wertpapier ist ein Cap-Floater. Das Cap-Darlehen unterscheidet sich dahingehend von einem „normalen“ Darlehen, als dass der Zinssatz nicht auf einen zum Teil Jahre, sondern nur auf wenige Monate dauernden Zeitraum festgesetzt und dann erneut anhand eines kurzfristigen Zinssatzes (z. B. nach dem (EURIBOR) angepasst wird. Gegen einen deutlichen Zinsanstieg ist das Darlehen abgesichert, indem eine Zinsobergrenze vereinbart wird.Es wird beispielsweise ein Fünfjahreskredit mit einem variablen Zinssatz abge-schlossen. Als Zinsobergrenze wird ein Zinssatz von 5 Prozent vereinbart. Sollten in den fünf Jahren der Laufzeit des Kredits die allgemeinen Zinsen die vereinbarten fünf Prozent übersteigen, ist diese Steigerung für das abge-schlossene Darlehen aufgrund der Vereinbarung der Obergrenze hinfällig. Sinken jedoch die allgemeinen Zinsen, passt sich der Zinssatz des Cap-Darlehens den niedrigeren Zinsen nach unten an. Das Zinsänderungsrisiko des Darlehennehmers ist aufgrund der vereinbarten Zinsobergrenze begrenzt. Da der Cap jedoch erst oberhalb des aktuellen Marktzinses für variable Kredite greift, ist das Cap-Darlehen im Fall steigender Zinsen nur solange günstiger als ein Festzinsdarlehen, solange der beim Abschluss des Darlehens gültige Festzins höher liegt, als der vereinbarte CAP-Zins. Bei fallenden Zinsen ist ein variables Darlehen ohne Cap immer günstiger als ein Cap-Darlehen. Grund ist, dass die Bank zur Absicherung für den Fall der Steigerung des allgemeinen Zinssatzes eine sogenannte Cap-Prämie, eine Art Versicherungsprämie, festlegt. Sie richtet sich in ihrer Höhe nach der Laufzeit des Cap-Darlehens und der Differenz zwischen dem allgemeinen Zinssatz und der vereinbarten Zinssatzobergrenze.
Wie bei einem variablen Darlehen fallen bei einem Cap-Darlehen bei vorzeitiger Rückzahlung keine Vorfälligkeitsentschädigungen an. Während die Zinssätze bei „normalen“ Darlehen bedingt durch viele Anbieter sehr gut vergleichbar sind, werden Cap-Darlehen nur von wenigen Banken offensiv angeboten. Daher ist ein Konditionenvergleich schwierig.

Darlehensarten Finanzierungen – Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen ist die Standardlösung unter den Produkten zur Immobilienfinanzierung. Der Vorteil: Sie bezahlen monatlich oder vierteljährlich eine gleich bleibende Rate (die so genannte Annuität), die sich aus Zins und Tilgung zusammensetzt. Beim Annuitätendarlehen wird der Zinssatz für eine bestimmte Zinsbindungsfrist fest ver-einbart. Üblich sind fünf bis 15 Jahre, jedoch sind auch kürzere oder längere Zinsbindungen möglich. Sofern Sie Ihr Darlehen nicht zum Ende der Zinsbindung vollständig tilgen, muss für das Restdarlehen eine Anschlussfinanzierung abgeschlossen werden. Die Höhe des anfänglichen Tilgungssatzes können Sie selbst bestimmen, sie muss jedoch mindestens 1% betragen. Das Darlehen wird dadurch Monat für Monat zurückbezahlt. Hierbei verringert sich der Zinsanteil der Rate, während der Tilgungsanteil kontinuierlich durch die ersparten Zinsen steigt. Für wen ist es sinnvoll? Das herkömmliche Annuitätendarlehen ist besonders für Kreditnehmer geeignet, die ihre Immobilie selbst nutzen, bei ihrer Baufinanzierung kein Zinsrisiko eingehen möchten und somit den exakten Verlauf der Tilgung festschreiben wollen.

Darlehensarten Finanzierungen – Forward-Darlehen

Die Zinsbindung Ihres bestehenden Darlehens läuft in zwölf bis 60 Monaten aus und Sie wollen sich schon heute die aktuell günstigen Zinsen für die Anschlussfinanzierung sichern? Kein Problem. Der Vorteil: Mit dem Forward-Darlehen (auch Vorrats-Darlehen genannt) können Sie bis zu 60 Monate im Voraus die Konditionen für die Anschlussfinan-zierung festschreiben. Sie schließen heute ein Annuitätendarlehen mit einem festen Zinssatz ab. Dieses Darlehen wird nicht sofort ausgezahlt, sondern erst zu einem fest vereinbarten Termin in der Zukunft – und löst dann Ihr bestehendes Darlehen ab. Die IVP bietet Ihnen dabei aus dem Angebot von mehr als 10 renommierten Kreditinstituten das für Sie günstigste Produkt. Für wen ist es sinnvoll ? Für jeden Kreditnehmer mit einem Darlehen, dessen Zinsbindung in den nächsten zwölf bis 60 Monaten ausläuft und der mit steigenden Zinsen rechnet bzw. der sich vor dem Risiko steigender Zinsen schützen möchte.

Darlehensarten Finanzierungen – Volltilger-Darlehen

Unser Volltilgerprogramm bietet gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase eine besonders attraktive Möglichkeit, Ihr Darlehen schneller zurückzuzahlen. Genau wie beim Annuitätendarlehen zahlen Sie monatlich eine gleich bleibende Rate (die so genannte Annuität), die sich aus dem Zinssatz und einem Tilgungsanteil zusammensetzt. Allerdings geben Sie hier nicht den jährlichen Tilgungssatz vor, sondern bestimmen den Zeitraum, nach dem Sie schuldenfrei sein wollen. Aus dieser Vorgabe ergibt sich der Tilgungsanteil, mit dem Sie Ihr Darlehen innerhalb der vorgegebenen Zeit vollständig zurückführen können. Dabei gilt: Je kürzer die gewählte Laufzeit, desto höher der nötige Tilgungsanteil – und umgekehrt. Bei den Laufzeiten unseres Volltilgerprogramms haben Sie die Wahl zwischen 10, 12, 15 und 20 Jahren. Der Vorteil: Höhere Tilgungssätze werden von den Banken aufgrund der besseren Kalkulierbarkeit generell mit attraktiveren Zinssätzen belohnt. Das derzeitige Zinstief macht dieses Konzept darüber hinaus noch einmal attraktiver: Trotz hoher Tilgungsanteile sind die Belastungen aus Zins und Tilgung derzeit nur geringfügig höher als der langfristige Durchschnitt für annuitätische Darlehen mit 1% Tilgung. Für wen ist es sinnvoll? Das Volltilger-Darlehen ist für alle Immobilienkäufer besonders empfehlenswert, die die aktuelle Zinslage für eine schnellere Tilgung bei überaus günstigen Konditionen nutzen wollen.

Darlehensarten Finanzierungen – Konstant-Darlehen

Die Hypothekenzinsen bewegen sich weiterhin auf einem historisch niedrigen Niveau. Der Vorteil: Mit dem Konstant-Darlehen lassen sich die aktuellen Konditionen – und somit Ihre monatliche Rate – für die gesamte Laufzeit Ihres Darlehens sichern. Außerdem erhalten Sie eine bereitstellungszinsfreie Zeit von bis zu sechs Monaten. Das Konstant-Darlehen gibt es in zwei Versionen. Die Standard-Variante läuft insgesamt rund 30 Jahre. Hier erfolgt bei Vertrags-abschluss eine Sondereinzahlung auf den Bausparvertrag. Die Turbo-Variante ist bereits nach rund zehn Jahren zurückgezahlt. Hier wird der Bausparvertrag ausschließlich über die monatlichen Raten bespart. Bis zur Zuteilung des Bausparvertrags setzt sich die monatliche Rate aus Bausparbetrag und Kreditzinsen zusammen. Bei Zuteilung des Bausparvertrags wird das Darlehen mit dem Bausparguthaben teilweise getilgt. Der verbleibende Restkredit läuft als Bauspardarlehen weiter. Die bisher gewohnte monatliche Rate ändert sich nicht, sie wird jetzt jedoch für Zinsen und Tilgung des Bauspardarlehens verwendet. Für wen ist es sinnvoll? Das Konstant-Darlehen ist ideal für Kreditnehmer, die eine hohe Kalkulationssicherheit wünschen. Die Zinsgarantie schaltet das Risiko steigender Zinsen während der Darlehenslaufzeit völlig aus. Außerdem ist die bereitstellungszinsfreie Zeit von bis zu sechs Monaten besonders für Bauherren sehr attraktiv.

Darlehensarten Finanzierungen – Flex-Darlehen

Traditionell sind in Deutschland lange Zinsbindungen beliebt. Dabei wird gerne übersehen, dass kurzfristige Zins-bindungen mehr Flexibilität bei der Rückzahlung des Darlehens bieten. Mit unserem Flex-Darlehen bieten wir Ihnen ein Finanzierungsinstrument, mit dem Sie von diesem Vorteil einer kurzfristigen Zinsbindung profitieren können. Die Zinsbindung des Flex-Darlehens ist nicht für fünf oder zehn Jahre festgeschrieben, sondern wird alle drei Monate an den aktuellen Geldmarktzinssatz EURIBOR angepasst. EURIBOR ist der offizielle Zinssatz, zu dem sich große Banken untereinander Geld leihen. Er orientiert sich am Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank und wird jeden Tag in der Zeitung veröffentlicht, so dass auch die vierteljährlichen Zinsanpassungen völlig nachvollziehbar sind. Hierin unter-scheidet sich das Flex-Darlehen maßgeblich von klassischen variablen Darlehen, bei denen der Kreditgeber in freiem Ermessen den Zinssatz anpassen kann. Das Flex-Darlehen bietet die folgenden Vorteile: 100%ige Sondertilgungs-möglichkeiten ohne Vorfälligkeitsentschädigung, Jederzeitige Wandlungsmöglichkeit in ein Festzinsdarlehen und somit völlige Flexibilität bei der Zinsfixierung, Möglichkeit, von Zinssenkungen der Europäischen Zentralbank zu profitieren. Für wen ist es sinnvoll? Das Flex-Darlehen ist ideal für jeden, der maximale Flexibilität sucht und auf fallende Zinsen spekuliert.

Darlehensarten Finanzierungen – Festdarlehen

Der Vorteil: Das Festdarlehen ist eine ideale Möglichkeit für Kapitalanleger, die steuerlichen Vorteile der Immobilien-anlage optimal auszuschöpfen. Auch beim Festdarlehen setzt sich die monatliche Zahlung aus einem Zins- und Til-gungssatz zusammen. Die Tilgungsleistung fließt nicht direkt an die Bank zurück, sondern wird in festverzinsliche Wertpapiere, Aktienfonds oder Aktien investiert. Zur Finanzierung der Immobilie dient ein tilgungsfreies Darlehen, auf das Sie nur Zinsen bezahlen und dessen Restschuld während der gesamten Laufzeit konstant bleibt. Die Ausschüttung der Geldanlage wird dann zur Rückzahlung des Darlehens verwendet – und kann bei langfristig positiver Wertent-wicklung der Anlage einen entsprechenden Vermögensüberschuss darstellen. Für wen ist es sinnvoll? Das Fest-darlehen empfiehlt sich besonders für Kreditnehmer, die ihre Immobilie nicht selbst bewohnen, sondern vermieten wollen. Diese Kapitalanleger können die Zinsen aus der Immobilienfinanzierung steuerlich absetzen und über das Festdarlehen daher in erheblichem Umfang von Steuervorteilen profitieren.

Darlehensarten Finanzierungen