Steuertipp Immobilien Verkauf

Steuertipp Immobilien Verkauf Steuertipp Immobilien Verkauf

Steuertipp Immobilien Verkauf Kauf (Vorfälligkeitsentschädigung)

Eine an die Bank zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung kann vom Gewinn abgezogen werden!. Da Sie beim Verkauf einer Immobilie eine Vorfälligkeitsentschädigung nicht als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung geltend machen können, erscheint es sinnvoll, die Zahlung als Veräußerungskosten beim Verkauf der Immobilie zu berücksichtigen. Sie können Ihren Veräußerungsgewinn, den Sie versteuern müssen, dadurch absenken.

Wird der Verkauf der Immobilie innerhalb der gesetzlichen Spekulationsfrist von zehn Jahren und damit nicht steuerfrei, können die Kosten für die Vorfälligkeitsentschädigung als sogenannte Veräußerungskosten geltend gemacht werden. In dem Fall mindern sie den steuerpflichtigen Gewinn oder vergrößern den Verlust aus dem Verkauf. Nochmal!!! Wurde mit dem Verkauf ein steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn erzielt, ist die Vorfälligkeitsentschädigung dort als Aufwendung abzuziehen. Ist der Gewinn steuerfrei, weil beispielsweise die 10-Jahresfrist überschritten wurde, kann die Vorfälligkeitsentschädigung nicht steuermindernd berücksichtigt werden.

§ 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG | § 9 Abs. 1 Satz 2 EStG

Beachten Sie hierzu bitte auch die nachfolgenden Urteile zur Vorfälligkeitsentschädigung:

  1. Hausverwaltung Steuer Recht Vorfälligkeitsentschädigung bei Verkauf einer Immobilie nicht als Werbungskosten anrechenbar
  2. Vorfälligkeitsentschädigung bei Verkauf einer Immobilie nicht als Werbungskosten anrechenbar